Durak russisches Kartenspiel

Durak Regeln – alles, was Sie über das Durak Online Spielen wissen müssen

Kartenspiele begeistern nicht nur gesellige Runden zu Hause unter Freunden, sondern auch Spieler im Online Casino. Poker und Blackjack gehören zu den bekanntesten und beliebtesten Kartenspielen. Wir haben es uns jedoch zur Aufgabe gemacht, über den Tellerrand hinaus zu schauen und wollen Ihnen daher heute das Kartenspiel Durak vorstellen.

Der Name sagt Ihnen nicht? Vielleicht kennen Sie das Spiel eher unter seinem deutschen Namen Dummkopf. Woher dieser Name stammt und wie Sie verhindern können, selbst zum Dummkopf zu werden, erklären wir in diesem Ratgeber. Außerdem klären wir die Frage, wo können Sie Durak online am besten spielen und mit welchen Experten-Tipps Sie Ihre Gewinnchancen erhöhen. Am Ende unseres Leitfadens werden Sie begeistert von diesem simplen, aber dennoch spannenden Kartenspiel sein, also legen wir los.

Die Geschichte des Kartenspiels Durak

Was ist durak? Durak ist ein russisches Kartenspiel, das im 18. Jahrhundert erfunden wurde. Damals war es vor allem bei der bürgerlichen Schicht sehr beliebt, während der Adel Poker oder Bridge vorzog. Auch bei Kindern ist das Spiel, das ganz korrekt „Podkidnoy Durak“ heißt, sehr beliebt. Auf Deutsch bedeutet Durak so viel wie Narr oder Dummkopf. Unter letzterem Namen ist es in Deutschland hauptsächlich bekannt.

Durak ist ein Spiel, das nach wie vor vor allem in den östlichen Ländern sehr beliebt ist, da es für die dortige Gesellschaft mehr als nur ein Kartenspiel ist. Vielmehr hat es eine kulturelle Bedeutung in Russland und seinen Nachbarländern und steht für soziales Miteinander sowie gesellige Runden unter Freunden.

Durak Kartenspiele

Wie wird Durak gespielt?

Das Besondere am Durak ist, dass es keinen Gewinner gibt. Das Ziel des Spiels ist es zwar, am Ende keine Karten mehr auf der Hand zu halten, verloren hat aber der, der die letzte Karte besitzt. Dieser Spieler ist der Durak, also der Dummkopf.

Das Durak-Spiel wird mit einem Kartendeck mit 36 Karten und 2 bis 6 Spielern gespielt. Idealerweise wird das Spiel als Teamspiel mit 4 Spielern gespielt, wobei zwei Zweierteams gebildet werden. Wenn Sie ein Fan von Fakten über Spielkarten sind, werden Sie erfreut sein zu hören, dass die Karten beim Durak nach bestimmten Regeln gespielt werden und besondere Bedeutungen besitzen. Alle Karten werden nämlich in aufsteigender Reihenfolge gespielt (6, 7, 8, 9, 10, Bube, Dame, König, Ass), wobei es sogenannte Angriffskarten und Verteidigungskarten gibt. Während ein Spieler mit einer oder mehreren Karten angreift, muss ein anderer Spieler die Karte/n verteidigen. Der Spieler, der die Angriffskarte nicht abwehren kann, ist der Verteidiger. Wie genau ein solcher Angriff und eine Verteidigung aussehen, erklären wir ausführlich im folgenden Abschnitt.

Die Durak Spielregeln

Zu Beginn des Spiels werden alle Karten gemischt, anschließend muss ein Spieler je 6 Karten pro Spieler austeilen. Eine Karte wird offen in die Tischmitte gelegt und fungiert als Trumpf. Früher begann der Spieler links neben dem Dealer. Mittlerweile wurde dazu übergegangen, dass der Spieler beginnt, der die niedrigste Karte der Trumpf-Farbe besitzt.

Nun beginnt die Angriffs- und Verteidigungsphase. Jeder Spieler wird von seinem linken Nachbarn attackiert. Manche Varianten erlauben es, dass sowohl der linke als auch der rechte Nachbar angreifen, vor allem, wenn in Teams gespielt wird. Dabei dürfen mehrere Karten gespielt werden, sofern Sie in aufsteigender Reihenfolge abgelegt werden und von nur einer Farbe stammen. Jetzt muss der Verteidiger die offenen Karten abwehren, indem er höhere Karten der gleichen Farbe spielt oder Trumpf-Karten mit höherem Wert. Gelingt die Verteidigung nicht, muss der Spieler alle angreifenden Karten sowie seine eigenen gespielten Karten aufnehmen. In der nächsten Runde darf er nicht angreifen.

Nach dem Kampf nehmen alle Spieler, die weniger als 6 Karten auf der Hand haben, weitere Karten auf. Eine neue Angriffs- und Verteidigungsrunde erfolgt nun auf den nächsten Spieler der Runde im Uhrzeigersinn. So gehen die Spielrunden weiter bis der Kartenstapel leer ist. Anschließend wird nur noch mit den verbleibenden Handkarten gespielt. Zuletzt bleibt ein Spieler übrig, der noch Karten auf der Hand hat. Der letzte Spieler hat die Runde verloren und ist der Durak. Der Dummkopf ist in der nächsten Runde der neue Kartengeber.

Durak Strategie – So erhöhen Sie Ihre Gewinnchancen

Durak erscheint auf den ersten Blick einfach und doch gibt es genau wie bei anderen Kartenspielen online einige Tricks und Strategien, die Sie anwenden können, um Ihre Gewinnchancen zu erhöhen.

Wir beginnen direkt mit dem wichtigsten Tipp: Die Trumpfkarte, die offen aufgedeckt wird, kann ausgetauscht werden.

Liegt beispielsweise die Herz 10 offen auf dem Tisch und Sie ziehen die Herz 6 vom Stapel, können Sie diese eintauschen, um somit den niedrigsten Trumpf gegen eine bessere Trumpfkarte zu ersetzen. Diese Regel gilt nur für den Spieler, der die niedrigste Trumpfkarte zieht oder direkt zu Beginn ausgeteilt bekommt. Erhalten Sie die Karte von einem anderen Spieler durch einen Angriff, können Sie sie nicht mehr eintauschen.

Als Verteidiger kann es sinnvoll sein, mit Absicht mit hohen Karten zu verteidigen. Werden Sie mit einer Karo Sieben angegriffen, können Sie ruhig direkt eine Karo Dame legen, um den Angreifer aus der Reserve zu locken. Dieser müsste jetzt Karo König oder Ass legen. Natürlich können Sie diese nicht mehr abwehren, haben die Karten nach dem Angriff aber auf der Hand und somit bessere Chancen für spätere Angriffe. Dazu kommt, dass Sie weniger Karten aufnehmen müssen und sich die kleinen Karten wie Achter usw. sparen.

Als Angreifer gilt in einer solchen Situation, dass Sie den Angriff vermutlich besser abbrechen sollten. Spielen Sie den Kreuz König aus, ist er weg und Sie haben bei einer Verteidigung schlechtere Chancen, diesen abzuwehren.

Übrigens können Sie auch beim Durak Karten zählen bzw. sich einfach merken, welche Karten schon gespielt wurden und welcher Spieler sie aufnimmt, um einen späteren Angriff oder eine Verteidigung besser planen zu können.

Die verschiedenen Durak Varianten

Beim Durak-Spielen gibt es neben der oben beschriebenen Grundform einige Varianten, die das Spiel erheblich beeinflussen können. Wie die Durak Kartenspiel Regeln genau aussehen, sollten Sie unbedingt vor Ihrer ersten Runde in Erfahrung bringen. Folgende Variationen sind möglich:

  • Es gibt die Spielvariante, in der das Eintauschen der Trumpf Sechs gegen die aufgedeckte Trumpfkarte nicht erlaubt ist.
  • Beim Spielen mit fünf oder sechs Spielern kann statt eines 36er Decks ein 52 Karten Deck genutzt werden, damit mehr Karten im Spiel sind und es einen Kartenstapel zum Aufnehmen neuer Karten gibt. In diesem Fall ist die Trumpf Zwei und nicht die Trumpf Sechs die niedrigste Trumpf Karte.
  • Der Verteidiger darf in der Regel mit maximal sechs Karten angegriffen werden. Eine Variante davon ist, dass der erste Verteidiger nur mit maximal fünf Karten angegriffen werden darf, da der erste Verteidiger die schlechteste Ausgangsposition besitzt.

Wer ist hier der Dummkopf?

Wenn Sie den gesamten Artikel bis hierhin gelesen haben, stellt sich uns nur eine Frage: Sind Sie genauso fasziniert vom Durak wie wir? Falls ja, wollen wir Sie nicht länger aufhalten. Einen guten Ratschlag haben wir jedoch noch für Sie, damit Sie auf keinen Fall der Dummkopf sind: Kennen Sie die Durak Spielanleitung vor Ihrer ersten Partie in- und auswendig und informieren Sie sich über eventuelle Varianten. Dann ist üben, üben, üben angesagt. Nach Ihrem ersten Spiel werden Sie vom Durak gefesselt sein und schon bald werden Sie nicht nur mit Freunden zum Spaß, sondern auch im Online Casino mit Echtgeld gegen andere Durak-Fans antreten und das beliebte Kartenspiel so richtig genießen.